Riesen-Fenstersterne

Vor ca. 2 Jahren verwickelte ich mich in ein vollkommen sinnloses, wenngleich ungemein befriedigendes „Wer hat den größten Fensterstern“ und schuf einen hellgrünen Traum mit einem Durchmesser von 104 cm. Safe, dachte ich.
Aber was ist in Zeiten von Wachstumsszwang schon safe? Und mag man in einem Waldorfkindergarten möglichweise von digitalen Disruptionseffekten verschont bleiben, so ist man es doch nicht vor Fenstersternvergleichen. Da hängt nun also eine Herausforderung im Eurythmiesaal, die gesamte Fensterbreite nutzend. Das Mittlerweile-Schulkind kann nicht anders, als beim Anblick dieser Sterndimension mit einem unausgesprochenen „Jetzt du, Mutter!“ zu reagieren.
Also musste ich die Proportionen der schönen Sterne von Frédérique Gueret auf eine Seitenlänge von 1m umrechnen, um auf einen Durchmesser von 2m zu kommen. Beim Falten statt Fingerspitzen und Messerchen nun Hände, Arme, Lineale einsetzen. Irren und neu beginnen.
Er hängt und bringt goldenes Licht ins Winterwohnzimmer. Jetzt muss ich nur noch herausfinden, wo es größere Papierbögen gibt.

Die Faltanleitung stammt aus: Frédérique Guéret: Zauberhafte Fenstersterne, Stuttgart 2012, S. 111-112. Der Link für zu amazon, darum ist er Werbung.